PROretoure.de | Prüfung eines Kontokorrentkontos
17083
page,page-id-17083,page-child,parent-pageid-17078,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Prüfung eines Kontokorrentkontos

Sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen nutzen den Kontokorrentkredit um Liquiditätsengpässe schnell zu beheben oder Investitionen unkompliziert zwischen zu finanzieren. Viele Bankkunden, die diese Finanzierungsform über Jahre wiederholt und intensiv nutzen oder genutzt haben, werden und wurden durch die Kombination aus hoher Zinsbelastung und verbreiteten fehlerhaften Kontoabrechnungen der Kreditinstitute finanziell zu Unrecht geschädigt.

Zum Beispiel werden Buchungsposten auf dem Kontokorrentkonto (Girokonto) mit einer falschen Wertstellung, d.h. mit nicht korrektem Datum, zu Lasten der Kunden verbucht. Im Klartext heißt das, Gutschriften werden zu spät, Abbuchungen zu früh verbucht. Dadurch erwirtschaften die Banken zusätzliche Einnahmen, welche ihnen gar nicht zustehen.

Es ist aber auch oft der Fall, dass der Zinssatz für einen Kontokorrentkredit (Dispokredit) seitens der Kreditinstitute höher angesetzt wird, als er gesetzlich sein dürfte.

Dies geschieht zum einen durch unkorrekte Zinsanpassungen: Banken müssen nach geltendem Recht bei Krediten mit variablem Zins, also auch bei Kontokorrentkrediten, dem Verlauf des ihrer Refinanzierung zugrundeliegenden Leitzinses zeitnah folgen.

Meistens ist es für Kunden nicht verständlich nachvollziehbar, auf welcher Basis die Zinskalkulation für Kontokorrentkredite erfolgt.

In der obenstehenden Grafik ist ein Beispiel für eine nicht korrekte Zinskurve abgebildet.

Des Weiteren belasten Kreditinstitute manchmal die Konten neben dem Zins für eingeräumte Kredite zusätzlich mit verschiedenen weiteren Zinsen und Gebühren. Da ist zum einen der Überziehungszinssatz für geduldete Überziehungen des Kontokorrentkontos. Wird das Konto über den vereinbarten Kreditrahmen hinaus überzogen so wird es für den Kunden teurer, da der Zinssatz deutlich höher ist. Hierbei kommt es je nach Dauer und Betrag der Überziehung zu diversen rechtsrelevanten Punkten, die das Erheben dieser „geduldeten Zinsen“ außer Kraft setzen können.

Weiterhin ist das Kontokorrentkonto auf zusätzlich in Rechnung gestellte Überziehungsprovisionen oder Kreditausweitungen zu überprüfen.

Folgende Prüfkriterien werden bei der Kontenprüfung angewendet:

1. Wertstellungsfehler

2. Gebühren

3. Habenzins

4. Limit

5. Sollzins

6. Überziehungszins

7. Provisionen

8. Zinskumulation

9. Abrechnungsfrequenz

      10. Dokumentationswahrhaftigkeit

Bei Fragen zum Thema Kontenprüfung helfen wir Ihnen jederzeit gerne weiter.